Treffen mit…
Olivier Perret - ein Chefkoch, der in seinem Beruf aufgeht Olivier Perret - ein Chefkoch, der in seinem Beruf aufgeht

Olivier Perret - ein Chefkoch, der in seinem Beruf aufgeht

Aufgrund der Erfahrungen, die er in Europa und Nordamerika gemacht hat, vereint die Küche von Olivier Perret - dem Chefkoch des Restaurants Renoir im Sofitel Hotel von Montreal - transatlantische Kreativität und europäische Raffinesse. Seine Gerichte werden mit traditionellen Produkten aus Québec zubereitet und stets mit einer französischen Note abgerundet.
"Ich wollte nie wirklich Chef sein", sagt Olivier Perret, der seit mittlerweile fünf Jahren das Spitzenrestaurant leitet. Er stammt ursprünglich aus dem Burgund, wo er an der Seite seiner Großmutter seine Leidenschaft für das Kochen entdeckte. Einen Teil seiner Kindheit hat er auf den Bauernmärkten seiner Heimatregion verbracht, "um Pilze zu verkaufen". In dieser Zeit ist seine Vorliebe für lokale, saisonale Produkte entstanden.

Im Alter von 21 Jahren hat der Chefkoch Perret seine kulinarische Ausbildung begonnen. Nach seinem Abschluss als Koch (CAP Cuisine) hat er als Lehrling im Restaurant La Tasse in Lyon gearbeitet und wurde dann Koch im Bouchon. Er verbrachte ein paar Jahre in der Region Rhônes-Alpes, bis ihn sein Fernweh nach Québec, genauer gesagt nach Montréal, geführt hat. Dort hat er für mehrere französische Restaurants gearbeitet und seine spätere Frau kennengelernt.

2002 war er bei der Eröffnung des Sofitel in Montréal dabei und hat das Team im Restaurant Renoir verstärkt. Einige Zeit später hat er dessen Leitung übernommen. 2007 entwickelte sich seine Karriere weiter: Er reiste in die USA und übernahm die Stelle als stellvertretender Chefkoch im Sofitel Chicago Water Tower. Im darauffolgenden Jahr wechselte er zum Sofitel Washington Lafayette Square. 2011 übernahm er den Posten als Chefkoch im Renoir.
"Ich wollte nie wirklich Chef sein"
Olivier Perret, un chef bien dans ses assiettes
Sein Markenzeichen? Feine, schmackhafte Gerichte, die mit bunten lokalen und saisonalen Lebensmitteln zubereitet werden. Als Olivier Perret vor drei Jahren schwer erkrankte, hat er seine ganze Energie in die Erstellung eines "Gesundheitsmenüs" für seine Gäste gesteckt: Muscheln, Fisch, gedämpftes Gemüse, wenig Saucen, weder zu viel Zucker noch zu viel Salz..." Ich habe mich so auf meine Leidenschaft für das Kochen konzentriert, dass ich meine Gesundheit vernachlässigt habe", betont er. "Ich habe mit vielen Ernährungswissenschaftlern gesprochen, die mir dabei geholfen haben zu verstehen, wie ich mich besser ernähren kann."

Dieses Jahr fand im Restaurant das größte kulinarische Fest von Montréal statt und vor einem Monat wurden hier die Chefköche und stellvertretenden Chefköche der Maison Paul Bocuse, die mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, empfangen. Aber die größte Ehrung, die der Chefkoch in letzter Zeit erhalten hat, sind die zwei Toques, die von Gault und Millau vergeben wurden, und eine 14/20, die beste Note der Hotelrestaurants in Montréal: "Wir haben sogar Daniel Boulud geschlagen, den berühmten Spitzenkoch aus Lyon, der sich in New York niedergelassen hat. Das war wichtig! ", scherzt er. "Ich hoffe, dass wir durch diese Auszeichnung mehr Touristen anlocken können. " Derzeit wird der Betrieb sowohl von vielen Geschäftsleuten als auch von Stars und Politikern besucht: Der kanadische Premierminister war vor Kurzem zu Gast, um die Gerichte des Chefkochs Perret zu probieren.

Laut demjenigen, der sich in seiner Küche "wie ein Fisch im Wasser" vorkommt, sind Bescheidenheit, Zuhören und Großzügigkeit die drei Eigenschaften, die ein großer Chefkoch besitzen muss. "Mein Ziel ist es, weiterhin Spaß an meinem Beruf zu haben", sagt Olivier Perret. "An dem Tag, an dem ich keinen Spaß mehr daran habe, werde ich etwas anderes machen."

Unsere teilnehmenden Restaurants

Unsere verwandten Artikel