Treffen mit…
Ruth Engels „Kreativität ist immer gefragt!" Ruth Engels „Kreativität ist immer gefragt!"

Ruth Engels „Kreativität ist immer gefragt!"

​​​​​​„Das Schönste an dieser Arbeit? Wirklich gute Weine probieren und jeden Tag neue Menschen kennenlernen!“
Können Sie uns etwas über Ihren Beruf erzählen? Warum haben Sie ihn gewählt?

Ich habe an einer Hotelfachschule in den Niederlanden studiert. Nebenher habe ich in Teilzeit in einem Restaurant mit Michelin-Stern gearbeitet. Ich war Feuer und Flamme. So habe ich mir das Ziel gesteckt, in einem erstklassigen Restaurant zu arbeiten. Nach meinem Abschluss arbeitete ich als Rezeptionistin in einem Hotel, aber da fühlte ich mich nicht wohl. Also zurück zur Gastronomie! In dieser Zeit habe ich viel gelernt, und damals entstand meine Leidenschaft für den Wein und die Gerichte, mit denen die Weine korrespondieren. Zwei Jahre lang arbeitete ich an der Seite eines großen Sommeliers, der mein Vorbild wurde, um meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Eine der größten Schwierigkeiten war, ein Gleichgewicht zwischen Privat- und Berufsleben zu finden: Bei Arbeitstagen von manchmal 16 Stunden sind die Arbeitszeiten eine echte Herausforderung. Es hat eine Weile gedauert, bis ich meine Work-Life-Balance gefunden habe.

Wie ist es, als Frau Sommelier zu sein? Wie schätzen Sie die Entwicklung des Berufs in den nächsten 10 Jahren ein?

Er war und ist noch immer eine Männerdomäne. Zurzeit gibt es nicht viele Frauen in diesem Beruf. Allerdings haben die Frauen einen sehr ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn. Deshalb sind sie perfekt geeignet für diese Tätigkeit! Immer mehr Frauen interessieren sich für den Beruf der Sommelière... Mein Ratschlag für diese Frauen wäre, zuversichtlich zu sein und ihren eigenen Weg zu gehen. Es gibt viele sehr erfahrene Kollegen, die sie einschüchtern könnten. Aber davon dürfen sie sich nicht beeindrucken lassen. Ganz wichtig ist es, zu zeigen, dass man ein guter Weinprüfer ist, und man muss sich sein Selbstvertrauen bewahren. 
Ich denke, dass der Service in den nächsten Jahren etwas lockerer werden wird, weniger zeremoniell, so dass der Sommelier eher ein Berater als ein Verkäufer sein wird. Er wird die Geschichte des Weins erzählen und Empfehlungen zu den Speisen und Aromen geben. Ein Bestandteil seiner Arbeit wird auch die Schulung des ganzen Teams sein, damit alle diesen Service ausführen können.
„Kreativität ist immer gefragt!"
Ruth Engels „Kreativität ist immer gefragt!"
Warum haben Sie sich für INK Hotel entschieden? 

Ich arbeite nun seit fast einem Jahr im INK Hotel Amsterdam MGallery by Sofitel. Der Chef selbst hat mir eine Stelle in seinem Team angeboten.
Ich ging zum Einweihungsdinner, um einen ersten Eindruck zu bekommen, und ich habe mich sofort in das Restaurant und diese Adresse verliebt.  
Zudem mag ich den Boutique-Hotel-Stil der Marke sehr. Jedes Hotel behält seine Identität und das ist sehr wichtig für die Marke. Kreativität ist immer gefragt, auch wenn sie sich im Rahmen einer Marke ausdrückt. Diese Marke erlaubt es uns, frei, flexibel und kreativ zu sein.

Wie würde Sie Ihre Art des Reisens beschreiben? 

Ich reise mit leichtem Gepäck: Ich nehme meine Kreditkarte, meinen Reisepass und meine Zahnbürste mit..., drei Dinge, die ich immer dabeihabe. Alles andere kann ich kaufen, wo ich gerade bin.
Jedem kann es passieren, dass man mal etwas vergisst. Deshalb ist es super, wenn man in einem Hotel solche Dinge, die man leicht vergisst, bekommen kann und einfach nach dem fragen kann, was man gerade braucht.

Ich bringe immer ein kleines Souvenir von meinen Reisen mit und ich hinterlasse eine Nachricht für meine Familie zu Hause. 
Wenn ich auf Reisen bin, versuche ich stets, in ein Hotel von AccorHotels zu gehen, um zu sehen, was die anderen Marken machen, um die Atmosphäre zu spüren und mich noch mehr von den Werten von MGallery und AccorHotels durchdringen zu lassen, damit ich sie in unserem Hotel umsetzen kann.

Was ist Ihre Lieblings-Kombination von Speise und Wein?

Das ist eine schwierige Frage. Es gibt so viele! Aber manchmal sind die einfachsten Dinge die besten: Ich liebe ein gutes Steak mit einem Glas Bordeaux. Klassisch, aber immer perfekt.

Unsere teilnehmenden Restaurants

Unsere verwandten Artikel